Björn Christensen: Achtung Statistik

Brumby empfielht: Christensen, Statistik, Springer, 9783662454671
Brumby empfiehlt: Björn Christensen, Achtung Statistik

Mit 150 Kolumnen „Achtung Statistik“ bietet das Buch eine kurzweilige Möglichkeit, Statistik zukünftig mit anderen Augen zu sehen, kritisch zu hinterfragen und in Einzelfällen sogar wissenschaftliche Top-Nachrichten mit gesundem Menschenverstand als statistische „Rohrkrepierer“ zu entlarven. Geprägt durch den Spruch: „Trau keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast!“ hat die Statistik wirklich keinen guten Ruf. Sie gilt als eine trockene, schwierige Materie, die uns zwar auf Schritt und Tritt in Schule, Studium und Beruf, aber auch in den Medien begegnet, zu der die meisten aber kaum Zugang finden. Die Autoren zeigen, dass es möglich ist, ohne besondere Vorbildung und mit einem Schmunzeln interessante und erstaunliche statistische Erkenntnisse zu gewinnen, zu deren Verständnis keine Formeln nötig sind. Die  seit 2012 regelmäßig im „Schleswig-Holstein Journal“ publizierten Kolumnen wurden für das Buch um weitergehende Erläuterungen und Beispiele ergänzt.

 

Unterhaltsame Statistik

In meinem Studium habe ich viel mit Statistik und Forschungsmethoden zu tun.
Das Buch „Achtung: Statistik“ stellt eine unterhaltsame Alternative zu Lehrbüchern über die oftmals etwas trockene Thematik dar und beleuchtet in Form von Kolumnen grundlegende Themen und Denk- bzw. Interpretationsfehler des Faches.
Nicht nur für Statistik-Vertraute eine interessante Sichtweise zum Schmunzeln, sondern durchaus auch für Einsteiger geeignet, da das Buch leicht verständlich ist und auf Formeln verzichtet.
Wichtige statistische Inhalte werden in Form von anschaulichen Abbildungen dargestellt.

Es grüßt Sie „die Neue“ im Rezensenten-Team

Sandra Fuchs

 

zum Buch

Onlinevorlesungen der TU Clausthal

Die Internetseite www.edukatico.org

lobt unsere „kleine aber feine“ TU-Clausthal für das hervorragenden Angebot an kostenlosen Online-Vorlesungen. Edukatico ist ein deutsches E-Learning Verzeichnis mit sehr vielen Angeboten sortiert nach 22 Fachrichtungen.

Herzlichen Glückwunsch an die TU Clausthal

Ich habe mir schon ein paar Vorlesungen auf meine Watchlist gesetzt. Maschinenelemente, etc. Man findet das Clausthaler Angebot unter http://video.tu-clausthal.de

Peter Reich

Perfektion: Die Wissenschaft des guten Kochens

9783868514261Endlich wieder ein Kochbuch, das erklärt, worauf es ankommt.  Mit vielen Kniffen wird erklärt, wie man ein Stück Fleisch perfekt auf den Punkt gart, ohne dass es vertrocknet oder verbrennt.

Ich möchte dieses Buch sehr empfehlen, weil ich noch nie so kurz und knapp die „Geheimnisse“ „wissenschaftlich“ aufnotiert gefunden habe.

Blick ins Buch

Ein wunderbares Geschenk für jeden der Fleisch mag…

 

Bill Bryson: It’s teatime, my dear

Wieder Reif für die Insel

Buchhandlung Brumby empfiehlt: Bill Bryson: It's teatime, my dear
Buchhandlung Brumby empfiehlt: Bill Bryson: It’s teatime, my dear

Vor über dreißig Jahren beschloss der Amerikaner Bill Bryson, England zu seiner Wahlheimat zu machen und für einige Jahre dort zu leben. Damals brach er auf zu einer großen Erkundungsreise quer über die britische Insel. Inzwischen ist er ein alter Hase, was die Eigentümlichkeiten der Engländer betrifft, aber dennoch entdeckt er immer wieder Neues, was ihn fasziniert und amüsiert. Kein Wunder also, dass es ihn reizt, diese Insel erneut ausgiebig zu bereisen. Von Bognor Regis bis Cape Wrath, vom englischen Teehaus bis zum schottischen Pub, von der kleinsten Absteige bis zum noblen Hotel, Bryson lässt nichts aus und beantwortet zahlreiche Fragen. Wie heißt der Big Ben eigentlich wirklich? Wer war Mr. Everest? Warum verstehen sich Amerikaner und Engländer nur bedingt? Bill Bryson will noch einmal wissen, was dieses Land so liebenswert macht, und begibt sich auf den Weg – schließlich ist er wieder reif für die Insel!

Ich bekenne, ich bin ein Bill Bryson Fan, deshalb habe ich dieses Buch lange erwartet. Ich lese normalerweise keine Tagebücher und Reiseberichte, bei Bill Bryson mache ich jedoch eine Ausnahme. Ich habe alles von ihm gelesen, was ich in die Hände bekommen konnte. Er hat eine urkomische Australienreise beschrieben („Frühstück mit Kanguruhs“). EIne liebenswerte Beschreibung einer Wanderung auf dem Appalachian Trail („Picknick mit Bären“). Nachdem er lange mit seiner „englischen Frau“ in England gelebt hat („Reif für die Insel“), zieht er mit ihr zusammen in die USA und betrachtet dort die Eingeheiten seiner Landsleute aus einer neuen Perspektive („Streiflichter aus Amerika“). Sie sehen Bryson ist gut herumgekommen. Ich habe ihn mir immer als kleinen gemütlichen Mann mit dickem Bauch vorgestellt, der neugierig auf seine Umwelt auf Erkundigungstour geht. Dabei verknüpft er seine kleinen  Missgeschicke und Erlebnisse seiner Reisen mit einer erstaunlichen Kenntnis an kutlurellen und geschichtlichen Einzelheiten.

Bryson_FacebookMein absolutes Lieblingsbuch ist „die kurze Geschichte von fast allem“ in dem er eine Wissenschaftsgeschichichte vom Urknall bis heute auf äußerst unterhaltsame Weise mit der Beschreibung der schrulligen Eigenheiten ihrer Entdecker verknüpft. So macht Geschichte richtig Spaß.

In seinem neuen Buch bereist Bryson noch einmal seine Wahlheimat England. Er will sich einbürgern lassen und muss dafür den Einbürgerungstest bestehen, der mindestens genauso bescheuert ist, wie der entsprechende deutsche Test, den nicht einmal die „deutschen Freunde gegen die islamische Überfremdung“ bestehen würden. Zum Glück müssen die den nicht machen – wohin sollten wir sie auch ausweisen?

Das Buch: ‚It’s teatime my dear‘ ist auf jeden Fall für jeden Englandliebhaber geeignet. Für die Bryson-Fans sowieso…

Peter Reich

zum Buch

GZ-Artikel Buchhandel ist schon oft totgesagt worden

GZ_20160420_Buchhandel_oft_Totgesagt

 

 

 

 

 

 

 

Nein, keine meiner KollegInnen schließt ihre Buchhandlung, auch wenn das Foto den Eindruck erwecken könnte, dass eine Goslarer Buchhandlung oder der Buchhandel insgesamt ausverkauft würden. Insofern ist das Foto irreführend..

Allerdings sollte sich jeder Gedanken machen, ob es wirklich sinnvoll ist Bücher im ausländisch geführten Internethandel zu bestellen, obwohl es hier in Goslar 3 klassische Buchhandlungen gibt, die selber zu den gleichen Konditionen über das Internet erreichbar sind. Wer zum Beispiel unsere Seite http://katalog.brumby.de für seine Buchbestellungen im Internet verwendet, sorgt in mehrfacher Hinsicht dafür dass Lebensqualität in Goslar erhalten bleibt.

Die intakte Goslarer Bücherwelt sorgt für ein buntes und abwechlsungsreiches Angebot in unserer Innenstadt.

Die Buchhandlungen bieten Ausbildungsplätze für junge Leute, die ins Berufsleben eintreten wollen.

Sie zahlen hier Gewerbesteuer und versuchen nicht, sich mit steuerlichen Gestaltungsmöglichkeiten der deutschen Steuerpflicht zu entziehen.

Bücher kosten überall das gleiche egal, ob von Amazon, aus dem Ausland geliefert oder von Goslarer Buchhandlungen ins Haus geliefert, das ist gesetzlich geregelt. Sie können das jederzeit auf unserer Internetseite „http://katalog.brumby.de“ testen.

Buchhandlungen sind ein wichtiger Multiplikator für Bücher, die eben nicht den absoluten Mainstream treffen. Hier kann man sie ansehen, probelesen. Außerhalb von Buchhandlungen bekommt man sie nur zweimal im Jahr auf der Buchmesse in die Hand. Das wäre ganz schön traurig, wo wir in Deutschland noch das Glück haben, eine noch funktionierende Buchhandlungslandschaft zu haben. England und Frankreich haben durch den Verlust der Preisbindung ihre Buchkultur ausgedünnt und die Buchhandlungslandschaft fast zerstört. In Frankreich findet man Buchhandlungen häufig nur noch auf der sogenannten „grünen Wiese“.

Jeder Bürger hat es in der Hand, wie sich das Angebot in seiner  Stadt verändert. Klagen über ausgestorbene Innenstädte treffen die Bürger eben so auch selber. Der Handel verschwindet ja nicht, weil er beschlossen hat zu verschwinden, sondern weil die Städter sich entschlossen haben, ihre Geschäfte nicht mehr zu pflegen.

Gute Onlinekataloge werden von jeder Buchhandlung hier in Goslar angeboten. EInen Preisvorteil gibt es beim überregionalen Internethandel mit Büchern nicht. Was hindert Sie daran, den örtlichen Handel zu unterstützen? Es kostet Sie nichts, weil Bücher überall den gleichen Preis haben und bringt und erhält die Lebensqualität in Goslar.

ein schönes Wochenende wünscht Ihnen

Peter Reich

Sympathisant der der Initiative „Buy local