Fiona Barton: Die Witwe

Inhalt von „Die Witwe“

Brumby empfiehlt: Fiona Barton: Die Witwe
Brumby empfiehlt: Fiona Barton: Die Witwe

Die Frau. Jean Taylor führt ein ganz normales Leben in einer englischen Kleinstadt: Sie hat ein hübsches Haus und einen netten Ehemann. Glen und sie führen eine gute Ehe. Der Mann. Dann kommt der Tag, der alles ändert: Sie nennen Glen jetzt das Monster. Er soll etwas Unsagbares getan haben. Und Jeans heile Welt zerbricht. Die Witwe. Jetzt liegt Glen auf dem Friedhof, und Jean ist zum ersten Mal allein. Allein und frei. Frei ihre Geschichte zu erzählen. Jean Taylor wird uns sagen, was sie weiß. Perfekt konstruierte psychologische Spannung und komplexe Charaktere.

 

Meine Meinung zu „die Witwe“

Die Autorin lässt uns Ihre Geschichte aus drei verschiedenen Blickwinkeln betrachten. Da haben wir die Journalistin, die unbedingt Ihre Story will, den Polizisten der an die Schuld von Glen glaubt und natürlich Jean, die Witwe, die völlig überfordert ist mit der Situation. Fiona Barton arbeitet viel mit Rückblenden und setzt diese sehr geschickt ein. Ihre Detailverliebtheit sorgt aber hier und da für ein paar Längen.

Fazit: Ein starker Debütroman. Ich freue mich auf die weitere Entwicklung von Fiona Barton. Wir können hier eine gelungenen Auftritt  einer neuen  Autorin erleben, die sicherlich kein „One – Hit – Wonder“ bleiben wird.

 Sascha Spenke

Über die Autorin Fiona Barton

Fiona Barton

Fiona Barton wurde in Cambridge geboren und arbeitete lange bei der «Daily Mail», beim «Daily Telegraph» und bei der «Mail on Sunday». Für ihre Tätigkeit gewann sie den britischen Preis «Reporter of the Year». Viele Jahre war sie als Prozessbeobachterin und Gerichtsreporterin für verschiedene Medien tätig. Heute arbeitet sie als Medientrainerin. «Die Witwe» ist ihr erster Roman.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.