Gabriela Bock: Eleonores beste Sülze

Lonau, ein kleiner Luftkurort im Harz mit knapp 300 Einwohnern: Es ist die Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November (Halloween). Nach einem Klassentreffen in der einzigen Gaststätte des Ortes wartet eine Teilnehmerin vergeblich darauf, dass ihr Mann sie abholt und macht sich schließlich allein auf den Weg nach Herzberg. In der Nähe des Flüsschens Lonau begegnet sie ihrem Mörder. Oder sind es zwei? Die gerichtsmedizinische Untersuchung ergibt, dass das Opfer vor ihrem Tod vergewaltigt wurde. Bei den Ermittlungen trifft Kommissar Geiger auf Eleonore Dix, eine ehemalige Mitschülerin der Toten. Er merkt sofort, dass Eleonore viel mehr ist als nur eine Zeugin. Dann wird ein alter Schulfreund, der auch auf dem Klassentreffen war, von seiner Ehefrau als vermisst gemeldet. – Ein skurriler Krimi mit einer Portion schwarzem Humor.

Über die Autorin:

Gabriela Bock wurde 1951 in Herzberg am Harz geboren. Nach Jahren der Kindererziehung und mehreren beruflichen Stationen hat sie nun die Zeit und Ruhe, sich ihrer alten Leidenschaft zu widmen: dem Schreiben. „Eleonores beste Sülze“ ist ihr drittes Buch und ihr erster Harzkrimi. Die Autorin lebt mit ihrem Mann in Hattorf am südwestlichen Harzrand. Sie liebt ihre große Familie, ihre Tiere, das Reisen, das Leben im Allgemeinen und natürlich den Harz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.