„Harzkrimi on Tour“ am Dienstag, den 18.9. um 19 Uhr

Unsere Veranstaltung Harz-Krimi on Tour wird diesmal wegen der großen Erfolgs im Logenhaus der Freimaurer in der Kornstraße stattfinden. Hier können wir doppelt soviele Besucher unterbringen. Der Kartenvorverkauf hat begonnen und findet in unserer Buchhandlung statt. Der Eintritt kostet 10 Euro.

Es werden 5 verschiedene Autoren vorgestellt, die schon sehr erfolgreich Harzkrimis veröffentlicht haben.

Lesung mit Mick Schulz am Samstag, den 8.9.2018 um 16:00 Uhr

Liebe Goslarer Bücherfreunde,

Mick Schulz ist vielen Bücherfreunden schon von seinen Lesungen und Schreibseminaren bei Buchhandlung Brumby bekannt

Ich freue mich riesig, Ihnen und euch aus meinem neuen Spannungsroman „Nenn es Schicksal“, der am 08 August im Gmeiner-Verlag erschienen ist, vorlesen zu dürfen. Ein zeitgeschichtlicher Roman, von der Vertreibung bis zum Mauerfall, der so viele Deutsche etwas angeht.

Mick Schulz

 

Zum Inhalt:

Nach Vertreibung und Jugend im Thüringen der Nachkriegszeit findet Sonja in Hanno die große Liebe. Beide wollen im Westen eine gemeinsame Zukunft aufbauen. Doch ihre Familie bindet Sonja an den Osten, sie heiratet einen Stasioffizier. Hanno kehrt der DDR den Rücken und macht Karriere als Banker im Westen. Jeder für sich erlebt Illusion und Enttäuschung in den beiden deutschen Welten. Als sie sich im März 1990 – nach über 30 Jahren – in Berlin wieder begegnen, stehen auch sie vor einer Wende ihres Lebens.

Biografie:

Mick Schulz, geboren 1959 als Sohn eines Redakteurs und einer Lehrerin im rheinischen Bonn, brennt bereits früh für Literatur, Philosophie und Musik. Er entscheidet sich dann für die Musik und studiert Dirigieren am „Mozarteum“ in Salzburg. Sein Weg führt ihn zunächst in die Oper, doch bleibt er der Literatur treu. Als er das Schreiben für sich entdeckt, lässt es ihn nicht mehr los: Kurzgeschichten, Erzählungen und Romane folgen. Der Roman »Nenn es Schicksal« ist dem Autor ein absolutes Herzensprojekt, zeichnet er darin doch einen Teil seiner eigenen, bewegten Familiengeschichte nach. Schulz kennt Erfurt seit Kindestagen. Er lebt und arbeitet im Harz bei Goslar. www.mickschulz.de

 

 

Rüdiger Trojok: Biohacking – Gentechnologie für Alle

Jürgen Trojok: Biohacking – Gentechnologie für Alle. Franzis-Verlag

3645604200Das moderne Verständnis des Lebens und die tiefergehenden Eingriffsmöglichkeiten werden das Verhältnis von Mensch und Natur grundsätzlich verändern. Labors werden bald miniaturisierte, computergesteuerte Chips sein, die überall dezentral zum Einsatz kommen können. Gendatenbanken werden dann die wichtigste Ressource darstellen – doch wo liegen die Grenzen dieser globalen Synthetischen Biologie?

Theoretische Zusammenhänge sind anschaulich bebildert und ausführlich erklärt.

Taq-Polymerase-Protein: Mit molekularen Werkzeugen kann man DNA bearbeiten.

Das Buch erläutert nicht nur die Theorie, sondern auch die Praxis des Biohackings.

OpenDrop-Prototyp: In Zukunft wird man mit computergesteuerten Biochips Zellen umprogrammieren können.

„Das Buch ist kein schneller Hack, sondern das Ergebnis jahrelanger Arbeit. Rüdigers Buch ist nichts anderes als ein Meilenstein. Es ist eine ganz neue Art von Biologiebuch, weil es Sach- und Lehrbuch und Praxisführer in einem ist.“ (Richard Friebe)

Als Einstieg ins Thema skizziert das Buch zunächst den Verlauf der Evolution nach heutigem Wissensstand und vermittelt die biologischen Grundlagen. Erfahren Sie dann, wie Informationen auf DNA codiert werden, wie der DNA-Code gelesen und in Proteine übersetzt wird und wie man ihn am Computer ändern kann. Der Autor Rüdiger Trojok zeigt Ihnen praxisnah, wie man synthetische DNA herstellt, sie in eine Zelle einfügt und den Code in der Zelle ausführt. Wenn Sie selbst Hand anlegen wollen, kommen Sie um eine kleine Laborausstattung nicht herum; lesen Sie, welche Grundausstattung Sie benötigen.

Biohacking steht erst am Anfang seiner Entwicklung; wo die Reise hingehen kann, zeigt dieses Buch. Es soll Ihnen als interessiertem Laien als Leitfaden für Theorie und Praxis dienen und die Perspektiven dieser hochaktuellen Technologie aufzeigen.

 

Mich hat erstaunt mit wie wenig Aufwand gentechnische Experimente nachvollziehen kann. Die notwendige Hardware ist ebenfalls überschaubar und kann mit relativ geringem Aufwand zusamme-gehackt werden. Ich finde das Buch sehr spannend.

Peter Reich

zum Shop